Aerial Yoga

Functional Yoga im Schwebezustand

Von Ajita Alexandra Gobrecht, veröffentlicht am , gekennzeichnet mit Aerial Yoga, Functional Training und funktionelles Training

Aerial Yoga Taube

Aerial Yoga ist mehr als nur ein weiterer neuer Trend aus den USA. Es trainiert den ganzen Körper und macht glücklich. Wir lassen los und fühlen dabei die Leichtigkeit des Seins. Die Yogaübungen werden mit einem Nylonfasertuch ausgeführt, das wie ein Trapez von der Decke hinunter Richtung Boden hängt. Mal benutzt man das Tuch als Hilfsmittel während man sich am Boden befindet, mal schaukelt man damit wie in Kindheitstagen, schwebt im Tuch geborgen wie in einem Kokon oder lässt sich kopfüber daran herabhängen.

Ursprung und Anwendungsgebiete

Der amerikanische Tänzer und Choreograph Christopher Harrison entwickelte Antigravity Aerial Yoga® und ließ es sich 2007 patentieren. Aerial Yoga enthält Elemente aus Yoga, Pilates, Tanz und Akrobatik. Die Schwerpunkte können dabei ganz unterschiedlich gesetzt werden. Die Übungsauswahl ist sehr vielseitig: Man kann das Tuch dafür nutzen, tiefer in bestimmte Dehnungen einzutauchen oder damit ähnlich eines Schlingentrainers (TRX) den gesamten Körper in eine instabile Lage versetzen, um die Tiefenmuskulatur zu kräftigen. Je nach Übungsauswahl ist es sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Yogis geeignet, für Sportler ebenso wie für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Mit dem Aerial Yoga Tuch werden viele Asanas (Übungen) aus dem Hatha Yoga besser umsetzbar, physiologischer, d.h. gesünder für uns.

Wirkungen

Aerial Yoga verbessert die Körperhaltung und leistet einen wichtigen Beitrag zur Stabilität und Gesundheit der Wirbelsäule. Es kräftigt die Tiefenmuskulatur in Rumpf, Bauch, Rücken sowie die Muskeln im Arm- und Schulterbereich. Aerial Yoga ist auch ein sehr gutes Training der Beweglichkeit: Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke und Faszien werden mit der Zeit geschmeidiger. Verspannungen, z.B. im Nacken- und Schulterbereich sowie im Rücken, können sich nach und nach lösen, unsere Wirbelsäule und unsere Gelenke werden angenehm entlastet.
Durch die Ausgewogenheit in Sachen Muskel- und Beweglichkeitstraining können bei entsprechender Übungsauswahl gezielt muskuläre Dysbalancen (Ungleichgewichte) ausgeglichen werden. Nebenbei tun wir mit Aerial Yoga auch etwas für unsere Balance: Unser Gleichgewichtsgefühl wird verbessert, ebenso unsere Koordinationsfähigkeit. Aerial Yoga ist auch ein gutes Faszientraining: Durch die Kompression mit dem Tuch wird die Lymphzirkulation angeregt und das Nervensystem harmonisiert. Viele Asanas ermöglichen eine Dehnung ganzer Muskel- und Faszienketten über mehrere Gelenke hinweg.

Umkehrhaltungen leicht gemacht

Sehr beliebt sind die Umkehrhaltungen im Aerial Yoga (bei denen der Kopf der niedrigste Punkt ist, d.h. der gesamte Körper umgedreht wird), da sie die Wirbelsäule entlasten und das Loslassen leichter machen als im Hatha Yoga. So wird zum Beispiel beim klassichen Kopfstand im Hatha Yoga die Halswirbelsäule gestaucht, insbesondere dann, wenn die Schulter-Arm-Muskulatur noch nicht stark genug ist, um den Großteil des gesamten Körpergewichts auf dem Kopf stehend zu halten. Bei der Hip Wrap Inversion im Aerial Yoga hängt der Körper dagegen frei an den Hüften im Tuch nach unten; Kopf, Hals, Nacken und Schultern können vollständig entspannen und loslassen. Auch der Handstand wird durch die Unterstützung des Tuchs zu einer für viele wieder machbaren Übung - Handgelenke, Arme und Schultern werden entlastet, das um die Hüften gewickelte Tuch gibt Sicherheit und man kann die neu gewonnene Perspektive frei auf den Händen im Raum stehend genießen.

Kontraindikationen

Die « fliegende Gesundheitsgymnastik », wie Wolfgang Mießner und Peter Schlösser Aerial Yoga nennen, ist nicht für Dich geeignet, wenn Du schwanger bist oder gerade entbunden hast (bis drei Monate nach der Geburt), unter Bluthochdruck, erhöhtem Augeninnendruck oder Herzkrankheiten leidest oder gerade erst eine Operation hinter Dich gebracht hast. Bei Übergewicht, Bandscheibenproblemen, Skoliose oder Gelenkschmerzen kann es aber eine wunderbare Möglichkeit sein, mehr Bewegung und Entspannung in Dein Leben zu bringen. Frage am besten vorher Deinen Arzt, ob Aerial Yoga für Dich geeignet sein könnte.

Wolfgang Mießner und Peter Schlösser, Aerial Yoga, Schwerelos glücklich, Trinity Verlag München, 2. Auflage 2018

Fazit

Aerial Yoga ist funktionell, d.h. bei entsprechender Übungsauswahl machen wir damit Functional Training: Wir trainieren komplexe Bewegungen, d.h. funktionelle Bewegungsketten über mehrere Gelenke und Muskelgruppen hinweg. Probier es einmal aus - Aerial Yoga macht glücklich: Wir geben unser Körpergewicht an das Tuch ab, fühlen uns geborgen wie ein Baby im Mutterbauch in diesem weichen Tuch, lernen das Loslassen, das Schweben. Aerial Yoga kann einfach nur entspanned sein, spielerisch oder anspruchsvoll und fordernd. Wenn wir uns einmal wie ein Artist fühlen möchten, ist auch das kein Problem mit dem Tuch: Sich trauen, vertrauen, Grenzen überschreiten, das Selbstvertrauen stärken und sich selbst ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zaubern.

Zuletzt geändert am 1. August 2020, Du kannst diesen Beitrag via Email kommentieren

Hüftöffner