Dinkelbrot mit Karotten

Ein saftiges Sportlerbrot

Von Ajita Alexandra Gobrecht, veröffentlicht am , gekennzeichnet mit Brot, Dinkelmehl, Karotten, Kartoffeln, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne

Ein guter Hefeteig braucht Zeit - er geht dann wunderbar auf und man wird mit einem sehr leckeren, saftigen und gesunden Brot belohnt. Seit wir dieses Brot backen, kaufen wir keines mehr beim Bäcker.

Zutaten

  • 380 ml Wasser (plus 50 ml für den Backofen)
  • 400 g Dinkelmehl Type 1050
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Karotten, geputzt und grob geraspelt
  • 100 g Kartoffeln, geschält
  • 60 g Kürbiskerne
  • 60 g Sonnenblumenkerne
  • 15g Salz
  • 7g Backhefe (Trockenhefe)
  • 1 Esslöffel Brotgewürz (wir nehmen Fenchel, Anis, Koriander und Kümmel)
  • optional: 2 Teelöffel Bockshornklee

Zubereitung

  1. Die geschälten Kartoffeln kochen, abkühlen lassen und mit einer Gabel fein zerdrücken
  2. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und den Teig zehn Minuten lang kneten
  3. Die Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken und den Hefeteig eine Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen
  4. Den Teig noch einmal sehr kurz durchkneten
  5. Dann die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und ab damit in den Kühlschrank für 12 Stunden
  6. Die Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen, die Frischhaltefolie abnehmen, dafür wieder das Küchenhandtuch drauftun und den Teig eine weitere Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen
  7. Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  8. Eine Kastenform (vom Kuchenbacken) mit Backpapier auslegen
  9. Den Teig in die Kastenform füllen und in den Ofen schieben, 50 ml Wasser unten in den Ofen stellen (es verdampft relativ schnell)
  10. Die Backtemperatur sofort auf 220 Grad Ober-/Unterhitze regulieren und das Brot für ca. 50 Minuten backen
  11. Das Brot nach dem Backen sofort aus der Kastenform rausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen (so wird die Kruste von allen Seiten schön knusprig)

Das Rezept ergibt ein klassisches Kastenbrot. Wir bewahren es im Brottopf auf - da bleibt es drei bis vier Tage saftig und frisch. Da uns für zwei Personen eine Brothälfte reicht, frieren wir die andere Hälfte in Brotseide gewickelt ein.