Grillpaprika-Salat mit Kichererbsen und Dinkel

Ottmars Lieblingsrezept

Von Ajita Alexandra Gobrecht, veröffentlicht am , gekennzeichnet mit Salat, Paprika, Kichererbsen und Dinkel

Dieses Rezept ist ein tolles Beispiel dafür, dass auch ein Salat ohne Fleisch satt und glücklich machen kann. Man kann ihn gleich essen, dann ist er leicht warm oder auch eine Weile durchziehen lassen.

Zutaten

  • 6 Bunte Paprika, kleingeschnitten
  • 425 ml Dose Kichererbsen, abgetropft
  • 150 g Dinkel wie Reis
  • 20 Oliven, kleingeschnitten
  • 1 Bund glatte Petersilie, geputzt und kleingehackt
  • Pecorino oder Parmesan, frisch gerieben, Menge nach Geschmack
  • 6 El Olivenöl
  • 2 El Balsamico Bianco (optional)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 200° Umluft vorheizen
  2. Dinkel gut in einem Sieb abspülen und nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe kochen, beim Abgießen 50 ml Brühe für das Dressing aufheben
  3. Paprika mit 4 Esslöffeln Olivenöl und Pfeffer vermengen, auf ein Backblech geben und 25 Minuten im Backofen garen
  4. Kichererbsen, Oliven, die 50 ml Brühe und je 2 Esslöffel Olivenöl und Balsamico Bianco in eine Schüssel geben, verrühren und mit Pfeffer abschmecken
  5. Den gegarten Paprika unterrühren, zuletzt die Petersilie dazugeben und ebenfalls unterrühren

Der Pecorino oder Parmesan kann wahlweise direkt an den Salat gegeben und mit untergerührt werden und/oder man dekoriert damit den Salat auf den Tellern.

Das Rezept reicht für zwei bis drei Personen als Hauptspeise oder für vier bis sechs Personen als Vorspeise. Veganer lassen den Parmesan weg. Auf den Balsamico Bianco kann man auch verzichten, wenn man eine mildere Soße bevorzugt.

Am besten schmeckt der Salat mit roten Spitzparika. Normale gehen natürlich auch - jedes Rezept lädt zum Ausprobieren ein…

Allen Fans dieses Rezeptes sei auch die zweite Version: Dinkel-Tomaten-Salat mit Rucola und weißen Riesenbohnen empfohlen.