Buchweizen-Kirsch-Kuchen

Glutenfrei und ein Hochgenuss

Von Ajita Alexandra Gobrecht, veröffentlicht am , gekennzeichnet mit Kuchen, Buchweizen, Kirschen, Nüsse und Backkakao

Dieser glutenfreie Kuchen schmeckt nach sonnigen Urlauben in Südtirol und Kaffeepause auf einer gemütlichen Alm. Die Südtiroler nennen ihn Schwarzplententorte und füllen ihn mit Preiselbeermarmelade statt Kirschen (siehe Variante ganz unten). Wir haben ihn, passend zu den Schattenmorellen und dem nussigen Buchweizen, etwas schokoladiger gemacht.

Zutaten

  • 2 Gläser Schattenmorellen (2x370g Abtropfgewicht), abgetropft oder frische entsteinte Kirschen
  • 200g Buchweizenmehl
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 200g weiche Butter
  • 150g Rohrzucker
  • 6 Eier, Eigelb und Eiweiß getrennt
  • 2 Esslöffel Backkakao
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Butter mit Zucker und dem Eigelb der sechs Eier schaumig rühren
  2. Buchweizen, Mandeln, Backkakao, Bourbon-Vanillezucker und Backpulver unterrühren
  3. Schattenmorellen unter den Teig rühren
  4. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, unter den Teig heben
  5. Springform mit Butter einfetten
  6. Teig in die Springform füllen, in den kalten Backofen stellen und bei 160 Grad Umluft eine Stunde lang backen lassen, Nadelprobe
  7. Kuchen abkühlen lassen

Der Kuchen schmeckt durchgezogen am zweiten und dritten Tag noch besser.

Variante: Backkakao weglassen, Schattenmorellen durch drei bis vier geschälte und grob geriebene Äpfel ersetzen.
Original-Rezept aus Südtirol: Kuchen (ohne Backkkakao und Schattenmorellen) nach dem Abkühlen mit Zwirn quer durchschneiden, mit Preiselbeermarmelade füllen und mit Puderzucker bestäuben.